Knapp ein Drittel des jährlich geschlagenen Holzes im Kanton Schwyz gelangt in die Energieproduktion. Dabei wird vorwiegend Holz aus der Waldpflege und aus dem Schlagabraum verwendet. Auch das Restholz aus der Holzverarbeitung, wie beispielsweise die Schwarte, Sägespäne und das Altholz, ist ein wichtiger Bestandteil.

 

Von der totalen Holzproduktion im Kanton Schwyz wird knapp ein Drittel für die Energieherstellung benötigt (Eidgenössische Forststatistik). Das Energieholz ist oft eine direkte Konkurrenz zum Industrieholz, welches beispielsweise für die Papierherstellung verwendet wird. Doch auch das Altholz gewinnt zunehmend an Bedeutung.

 

Dabei handelt es sich um Holz aus Abbrüchen von Häusern, Renovationen, Verpackungen, etc. Das Holz wird oft über Schnitzel- und Pelletsheizungen zu Wärme. Im Kanton Schwyz sind besonders in den Regionen Muotathal, Rothenthurm, Einsiedeln und Ibach grosse Schnitzelheizungen in Betrieb. Besonders der Schlagabraum birgt noch Potential für Energieholz.

 

Die Nutzung hängt schliesslich auch davon, mit welchen Kosten die Ernte zukünftig verbunden sein wird.