Diese bestehen vor allem aus den Bereichen Holzbau und Schreinerei (inkl. Möbel) und verarbeiten Vor- und Zwischenprodukte der 1. Stufe aus der Region und aus dem Ausland zu fertigen Produkten, Bauelementen usw. Die 2. Stufe der Holzverarbeitung bietet am meisten Arbeitsplätze im Schwyzer Holzgewerbe.

 

Die zweite Stufe der Holzwertschöpfungskette ist der 1. Stufe nachgelagert. Es handelt sich dabei grösstenteils um Holzbauer und Schreiner (inkl. Bauschreinerei und Möbelbau). Während sich die 1. Stufe der Holzverarbeitung vorwiegend mit Schwyzer oder inländischem Holz eindeckt, werden in der zweiten Stufe auch verschiedene ausländische Zwischenfabrikate eingesetzt. Dabei sind der Holzbau, die Möbelherstellung wie auch Schreinerunternehmungen im Innenausbau die wichtigsten Arbeitgeber im Schwyzer Holzgewerbe (Eidgenössische Betriebszählung BfS). Während im Möbelbau die Anzahl Beschäftigter in den letzten 15 Jahren um mehr als einen Drittel zurückging, ist sie in den Bereichen Innenausbau und Holzbau jeweils leicht angestiegen. Parallel zum Anstieg beim Holzbau haben sich auch mehr Architekturbüros und die Bauingenieurbüros im Kanton Schwyz angesiedelt. Mit Abstand das stärkste Wachstum konnte im Bereich Verlegen von Fussböden verzeichnet werden.